Meine Meinung: Günter Fischer schreibt Bürgermeister Härle

Diese E-Mail versandte Günter direkt nach Erscheinen des Salem Aktuells am 25. April. Bis dato hat er keine Antwort bekommen.

Guten Tag Herr Härle,

Sie möchten die Meinung der Bürger wissen, sehr gerne. Mit Ihrem „Liebe Bürger und Bürgerinnen“ vom 26.04.2019 verletzen Sie die Grenze der Neutralität.

Sie als Bürgermeister haben sich, zumindest in der Vorwahlzeit der Kommunalwahl, in keinerweise über die Fraktionen zu äußern.

Da Sie als Person auch für den Kreistag kandidieren, kommt erschwerend hinzu. Sie betreiben für Ihre Person Wahlwerbung von Amtswegen, das ist nicht zulässig. Man könnte es auch als Amtsmissbrauch bezeichnen, dies könnte dann in einer Dienstaufsichtsbescherde enden.

Ein weitere Punkt ist, dass Ihre Aussagen nicht stimmen, die GoL Fraktion lehnt nicht generell eine Erweiterung von Gewerbeflächen ab, aber es geht um festzulegende Kriterien. Dies sollte für einen Bürgermeister der sich um das Wohl der Gemeinde  kümmert selbstverständlich sein.

Zu Ihrer Einladung am 08.05.2019 hatte ich mich angemeldet, diese Anmeldung ziehe ich hiermit zurück.

Nach diesem Artikel in Salem Aktuell, muss ich Ihnen unterstellen, dass die Termine am 08.05 und am 12.05. nur eine Wahlwerbung für Ihre Person werden, da mache ich sicher nicht mit. Schade, mich hätten die Themen interssiert

Ich hoffe, Sie haben den Mut BürgerInnenmeinungen in Salem Aktuell zu veröffentlichen.

Freundliche Grüße

Günter Fischer

Mehr über unseren Kandidaten Günter Fischer

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel